Alles neu macht der September

Eigentlich gilt sie ja schon seit Ende 2014, jedoch wird sie erst jetzt endgültig umgesetzt: Die Richtlinie für Funkrufnamen und operativ-taktische Adressen der nichtpolizeilichen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in Bayern, herausgegeben vom Bayerischen Innenministerium. Sie beschreibt, wie allerlei Fahrzeug-, Hand- und feste Funkgeräte bei Feuerwehr, THW und Rettung demnächst zu adressieren und anzusprechen sind. Kurzum, unsere Autos bekommen teilweise neue Namen.

So wird bei uns der Schlauchwagen vom Florian Kasendorf 88/01 zum Florian Kasendorf 58/01. Beim Löschgruppenfahrzeug ändert sich nichts.

Ganz schön warm …

… war es uns am Dienstag und Mittwoch (04. und 05.08.2014).
Wir wurden durch die ILS Bayreuth zu insgesamt drei Einsätzen alarmiert.

Auto2

Am Dienstag brannten zuerst ein PKw auf der A70 zwischen Thurnau West und Schirradorf und daraus resultierend noch die Böschung neben der Fahrbahn. Wir stellten Faltbehälter zur Löschwasservorhaltung zur Verfügung und löschten den Brand im Unterholz vom oberen Ende der Böschung aus.

Maehdrescher1 Maehdrescher2

Im weiteren Tagesverlauf brannten zwischen Schirradorf und Großenhül ein Mähdrescher und das Feld, auf dem dieser sich befand. Hier bedrohte das Feuer bereits ein angrenzendes Waldstück. Wir löschten besagten Mähdrescher. Am Mittwoch brannte noch bei Appenberg ein abgeerntetes Feld, wo auch bereits angrenzender Wald bedroht war. Hier blieben wir untätig, unser Schlauchwagen verblieb noch auf Bereitstellung an der Einsatzstelle.

Das Warten hat ein Ende

Seit heute befindet sich die Freiwillige Feuerwehr Markt Kasendorf offiziell unter neuer Führung. Die auf einer außerordentlichen Versammlung gewählten Kommandanten wurden durch den Gemeinderat bestätigt.

Wir wünschen den Neuen, Heinz Hübner als Kommandant und Michael Groß stellvertretender Kommandant, viel  Spaß, Glück, Erfolg und ein gutes Händchen im Einsatz!

Wir haben uns ablichten lassen

Vor wenigen Wochen haben uns die Herren von BOS.Fahrzeuge.info Kasendorf besucht und unter anderem unsere beiden Fahrzeuge fotografiert, um sie in ihrer Datenbank zur Verfügung zu stellen. Mittlerweile sind die Datensätze angelegt und gefüllt.

Seht selbst: Das LF16/12 gibt es unter http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/124044/ und den Schlauchwagen unter http://bos-fahrzeuge.info/einsatzfahrzeuge/124043/.

Nochmals vielen Dank an Patrik und Steffen!

Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen

Am Samstag, den 21. März 2015 wurden wir um 21:58 Uhr nach Thurnau gerufen, um die dortigen Kameraden zu unterstützen. Es hatte sich kurz nach dem östlichen Ortsausgang ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem drei Personen in einem PKW eingeschlossen waren.

Dem Unfall vorausgegangen war eine Verfolgungsjagd der Polizei. Der Fahrer des  offensichtlich entwendeten Jaguars aus Nordrhein-Westfalen wollte einer Verkehrskontrolle auf der Bundesautobahn 70 entkommen. Die verfolgenden Streifen hatten Mühe, dem Sportwagen zu folgen und fanden ihn schließlich bei Thurnau verunfallt vor.

Dieser Zwischenfall rief schlussendlich  die Freiwilligen Feuerwehren aus Berndorf, Thurnau und Kulmbach, den Fachberater des Kulmbacher Technischen Hilfswerks, eine Armada an Rettungsdienstfahrzeugen und eben uns auf den Plan. Nachdem an ein Eindringen in das Fahrzeuginnere nicht zu denken war, wurde der Unfallwagen mit diversen Mehrzweckzügen und Rettungsspreizern mit Kettensätzen angeschlagen, mit Rüsthölzern unterbaut und auf die restlichen vorhandenen Räder gekippt. Sodann erfolgte Sofort der Zugriff der Polizei.

Die Feuerwehr Kasendorf unterstütze mit dem LF 16/12 bei Ausleuchtung, Fahrzeugbergung und Unterbau und rückte nach verrichteter Arbeit wieder ein. Der SW2000 übernahm während der kompletten Einsatzdauer die Vollsperrung der Staatsstraße 2189 aus östlicher Richtung.

Pressebilder der Einsatzstelle sind hier verfügbar: http://www.nonstopnews.de/galerie/20308

(mw)

Feuerwehrjugend unter neuer Führung

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde Dominik Knot als neuer Jugendwart nominiert und bis auf eine Enthaltung einstimmig für seine neue Aufgabe gewählt. Der bisherige Amtsinhaber, Heinz Hübner, wird ab sofort als Stellvertreter fungieren und die schlagkräftige Truppe weiterhin mit allem in seiner Macht stehenden unterstützen: Im letzten Wissentest hätten die Jugendlichen sehr gut abgeschnitten und sind im Rahmen dieser Veranstaltung dafür geehrt worden. Kommandant Robin Müller konnte auch auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken: Bei insgesamt 23 Einsätzen, bestehend aus neun Sicherheitswachen, elf Bränden und drei Technischen Hilfeleistungen waren als besondere Herausforderungen der Brandschutz beim Konzert von „Stahlzeit“ im Rahmen des Bundesbezirksmusikfestes und der Wohnhausbrand am Turmberg am Neujahrstag 2013 zu sehen. Jedoch durfte man auch einen Scheunenbrand, auf einem relativ weit abgelegenen Anwesen nicht unterschätzen. Deshalb wurde und werde auch weiterhin fleißig geübt: Speziallehrgänge, Sonderausbildungen und Leistungsprüfungen stehen auch dieses Jahr wieder im Fokus der Aktiven, die nicht nur aus ortansässigen sondern auch aus Mitarbeitern von örtlichen Firmen bestehen. Materiell konnte sich die Wehr im vergangenen Jahr in Sachen neue Schutzkleidung für Atemschutzgeräteträger und einer neuen Haspel für das LF 16 verbessern. Die Einführung des Digitalfunks werde ebenfalls mit Spannung erwartet. Kassier Michael Zboron konnte mit einer leicht positiven Bilanz aufwarten: etablierte Feste wie am ersten Mai, Gregori oder Kerwa blieben mit eine sichere Einnahmequelle.

Da ist sie…

… die neue Homepage!

Endlich hat es die neue Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr des Marktes Kasendorf in die Weiten des weltweiten Netzes geschafft. Sie soll mehr Information über unsere Wehr enthalten sowie zu Themen des Brandschutzes sensibilisieren.

Wie an sieht befindet sie sich noch im Aufbau – Aber es füllt sich 😉